Rathaussanierung abgeschlossen

Dienstag, 01. August 2017

Mitte Juli war es endlich soweit: Nach 14 Monaten Umbauphase konnte das neue Rathaus bezogen und eingeweiht werden. Der Bau aus den späten sechziger Jahren hat sich in diesem guten Jahr in ein modernes, funktionales, barrierefreies und energetisch optimiertes Verwaltungsgebäude verwandelt.

Betritt man das Rathaus durch den neu geschaffenen Haupteingang, gewähren Holz-Glas-Wände sofort den Blick in die Kanzlei rechts und den Sitzungssaal links. Die Kanzlei ist hell und freundlich möbliert und bietet den Beschäftigten großzügige Arbeitsplätze und viel Stauraum. Zwei Türen öffnen sich in eine kleine Teeküche und ein Besprechungszimmer, das auch für kleinere Trauungen genutzt werden kann.

Der neue Sitzungsaal ersetzt die alte, nutzlos gewordene Fahrzeughalle der Feuerwehr. Im Vergleich zum alten – und gleich großen – Saal im Obergeschoss wirkt der neue Raum wesentlich heller und geräumiger. Der V-förmige Sitzungstisch gewährt jedem Gemeinderat und auch den Besuchern einen ungehinderten Blick auf die heute üblichen Wandprojektionen. Wie die recht kahlen Wände geschmückt werden, wird erst noch entschieden.

Geht man den Flur zwischen Kanzlei und Sitzungssaal weiter, folgt rechts eine erste behindertengerechte Toilette. Links befindet sich ein Sozialraum für die Gemeindebediensteten, bevor der Flur im Büro des Bauhofleiters endet. Zu diesem Büro gehören noch ein Aktenraum, eine Dusche und eine Umkleide.

Der alte Sitzungsaal im Obergeschoss wurde in Büroräume umgebaut und an einen Verlag aus Landsberg vermietet. Das alte Florianstüberl im Keller ist zu einer eigenständigen Wohnung geworden und ebenfalls schon belegt. In den Durchgang zwischen Rathaus und Bürgerhaus wurde schließlich eine zweite behindertengerechte Toilette eingebaut, die dank neuer bzw. verbreiterter Rampen von allen Seiten aus erreichbar ist. Während der Öffnungszeiten des Bürgerhauses kann beim Wirt ein passender Schlüssel geholt werden.

Kleine Einweihungsfeier

Bei der Einweihungsfeier am 22. Juli zeigte sich Bürgermeister Dr. Thurner hoch erfreut über das gelungene Resultat der Umbauarbeiten: „Unser Wunsch nach einem funktionsgerechten, aber schönen Rathaus ist mehr als erfüllt worden.“

Planer Dr. Klaus Pilz dankte den ausführenden Firmen, aber auch dem Gemeinderat für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. Er erinnerte aber auch an die Schwierigkeiten, die während des Umbaus auftraten: „Im Gebäude sind viele Asbestkanäle und in den Außenanlagen Betonbrocken aufgetaucht, die allesamt teuer entsorgt werden mussten.“ Dies habe auch zu der leichten Kostenmehrung von geplanten 1,1 Millionen auf schließlich 1,22 Millionen Euro beigetragen. Wie Bürgermeister Dr. Thurner erklärte, konnte diese Summe bis auf einen kleinen Kredit von 225.000 Euro (bei 0% Zins) komplett aus Eigenmitteln aufgebracht werden.

Zur offiziellen Übergabe des umgebauten Rathauses überreichte Planer Dr. Pilz dem Bürgermeister einen großen symbolischen Schlüssel aus Schokolade sowie eine Spende über 500 Euro für die „Kunst am Bau“. Anschließend gab Pater Joaquim den neuen Räumlichkeiten den kirchlichen Segen. Die kurze Einweihungsfeier endete mit einem gemütlichen Beisammensein im benachbarten Festzelt der Feuerwehr Pflugdorf-Stadl.

Tag der offenen Tür

Am folgenden Tag konnte dann jedermann das neue Rathaus im Rahmen eines Tags der offenen Tür besichtigen. Während nebenan das neue Feuerwehrfahrzeug HLF 20 gefeiert wurde, nutzten viele Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, die umgebauten Räumlichkeiten in Augenschein zu nehmen.

 

 

 

News-Archiv